Workshops

Mersch – Luxembeourg
22. - 30. Mai 2021
„Theater der Verwandlung – Grundlagen des Figurentheaters“
Mierscher Kulturhaus, Luxembourg
https://www.kulturhaus.lu/de/home/1/home.html

„La Marionnette à Fils Contemporaine“
Arketal – centre de formation, Cannes
(D/E/F)
4. - 15. April 2022
http://arketal.com/portfolio/stages-professionnels-2

Regiearbeiten & Partnerprojekte

befinden sich im aktuellen Repertoire dieser Bühnen:

 „ANIMALISTEN – Metamorphosen auf dem roten Sofa“
Theater Waidspeicher, Erfurt
https://www.waidspeicher.de/waid2015/index.php?id=6

„Hundeherz“ nach Motiven des Films von Laurie Anderson
Theater Vanessa Valk, Freiburg
http://www.vanessavalk.de

„Jedermann“ Mysterienspiel von Hugo von Hofmannsthal
Puppentheater Gera
https://theater-altenburg-gera.de/spielplan/termine/ 

„Das platte Kaninchen“
Glötzner Produktionen, Tübingen
https://www.gloetzner.com

„Die schwarze Katze“ von E. A. Poe
Theater Tine Beutel, Aarau
https://www.tinetheater.me

 „Crinkled – zwei Leben geknittert, gefaltet, geknüllt“
fab Theater, Stuttgart
http://www.fabtheater.de

„Morphium und Holz - Selbstbildnis als Soldat“
Theaterkollektiv Kompanie 1/10
https://www.kompanie110.de 

„Don Quijote – ein Traumspiel nach Telemann“
„Kleists Marionettentheater oder die Überwindung der Schwerkraft in drei Akten“
Theater des Lachens, Frankfurt/Oder
https://www.theaterdeslachens.de 

„Das Bootshaus“
Theater im Wind, Berlin
https://theater-miamou.de/stuecke/fuer-erwachsene/ 

„Die Verwandlung“ nach Franz Kafka
Theater Maren Kaun, Mannheim
http://theater-marenkaun.de 

„Toccata“
„Exit – eine Hamletfantasie“

Wilde & Vogel, Leipzig
https://www.figurentheater-wildevogel.de 

„second-hand-puppets“
Figurentheater Karin Ersching, Reutlingen
https://www.puppetsandme.de

Buch

buch

figuren theater tübingen
„creationen 1991 – 2009“
Eine Reise in Worten und Bildern durch 18 Jahre figuren theater tübingen. Deutsch/Englisch, 208 Seiten, 248 Fotos, Farbe, Hardcover, NOLD Verlag, Frankfurt/Main 2009
Artikel von Katja Spiess, Enno Podehl und Christian Bollow sowie Stückbeschreibungen von Christiane Zanger und Frank Soehnle. 

Im Kapitel PROLOG nähern sich drei Textbeiträge dem künstlerischen Ansatz des figuren theater tübingen: Katja Spiess, Leiterin des Figurentheaterzentrums FITZ, zeichnet in „Poesie des Vergänglichen“ ein Portrait des Figurenspielers Frank Soehnle und seiner compagnie, Enno Podehl beschreibt in „Führen und Folgen“ den figurentheaterspezifischen Ansatz und die Wechselbeziehung zwischen Spieler und Figur. Das Interview „bild-sprache“ zwischen Christian Bollow und Frank Soehnle erläutert Arbeitsweise und Fragestellungen hinter den verschiedenen Projekten.

Im Kapitel REGISTER werden 16 Inszenierungen und 3 Fernsehfilme durch eine kurze Zusammenfassung von Christiane Zanger und Frank Soehnle vorgestellt, umrahmt von Textzitaten, Skizzen und Fotomaterial.
Teil drei, ARCHIV, fasst Regiearbeiten, Kooperationen, Festivalteilnahmen, Tourneen und Kurzbiografien zusammen.

Zu beziehen für 22,- € über www.noldverlag.de oder jede Buchhandlung.

Videos

 YouTube Kanal
https://www.youtube.com/user/figurentheatertuebin/videos

Orpheus (Komische Oper Berlin)
Komplette Aufnahme der Premiere auf 3sat
https://www.youtube.com/watch?v=H5uXoDj1eRo

Figuren in Museen

Museumsankäufe/Private Sammlungen:

 Collection Bonifacio, Manila (PHL)
„Zirkuspferd“ aus „balance macabre“ 1985

Collection Martha Ventilla, New York (USA)
„Flamingo Bar Bird“ aus „Flamingo Bar“ 1996

Münchner Stadtmuseum, Puppentheatersammlung
Figuren aus „Flamingo Bar“ 1996
https://www.muenchner-stadtmuseum.de/sammlungen/puppentheater-/-schaustellerei 

Teatro Muf, Mexico City (MEX)
„Los suenos de un payaso“ 1997

 Museum Villa P. am Puppentheater Magdeburg, FigurenSpielSammlung Mitteldeutschland
Figuren zu
„Falle/Fälle“ 1999
„Buckauer Bankett“ 2001
„Wahnsinnsfrau Anne Sexton“ 2004
https://www.puppentheater-magdeburg.de/villa-p/

PuK Museum für Puppentheater Kultur, Bad Kreuznach
Figuren zu „Kinder der Bestie“ 2000
https://www.bad-kreuznach.de/tourismus-kultur-sport/kulturviertel-bad-kreuznach-museen-und-kunst/museum-fuer-puppentheaterkultur-puk/

Plakate in der Staatl. Kunstsammlung Dresden
https://skd-online-collection.skd.museum/Home/Index?page=1&pId=12834065

DVD-Verkauf

Die Monteverdi-Trilogie der Komischen Oper Berlin
von 2013 in der Regie von Barrie Kosky mit Frank Soehnle als Figurenspieler in Orpheus gibt es bei ARTHAUS als DVD und Blueray
http://arthaus-musik.com/de/dvd/musik/oper/media/details/Monteverdi_Cycle.html

Die arte Dokumentation „Filiation Poétique“
über Frank Soehnle und die Erarbeitung der Inszenierung „Wunderkammer“ (26min) 2014 produziert von AGAT films in der Regie von Manuelle Blanc gibt es hier:
https://www.filmsdocumentaires.com/films/3694-frank-soehnle-filiation-poetique

Archiv

figuren theater tübingen
Eigenproduktionen, Koproduktionen, Projekte, Regiearbeiten, Filme, Tourneen 

1991

NACHTGESICHTER oder man hat die Dämonen, die man verdient
Ein sprachloser Nachruf nach Texten von Max Jacob
Premiere 1.11.91 im Sudhaus Tübingen
Ausstattung und Spiel: Frank Soehnle, Musik: rat`n’X
Inszenierung: Karin Ersching, Marcus Dürr, Frank Soehnle
Technik: Karin Ersching 

Regiearbeiten:
„Moritat vom betrogenen Tod“, Krokodiltheater Tecklenburg
„Fanni und der Räuber Zapzarappo“, Theater in der Badewanne, Stuttgart
„Der Froschkuss“, Theaterhaus Alpenrod 

1992

DIE WELTMASCHINE nach Motiven von Gert Hofmann
Premiere 6.11.92 im Sudhaus Tübingen
Ausstattung: Frank Soehnle
Regie: Christine Schmalor
Spiel: Katharina Kronberg, Karin Ersching, Roberto Bargellini, Frank Soehnle

PROMENADE
Film für ZDF/ARTE,
Ausstattung: Frank Soehnle, Marcus Dürr
Spiel: Karin Ersching, Marcus Dürr, Frank Soehnle
Regie: Akos Ravasz
Ton: Silke Helber
Musik: rat’n’X

Regiearbeiten:
„Die Toten sind nicht machtlos“, VHS Mühlacker
„Supermann im Handgepäck“, Theater Punkt
„Columbus verrückt die Welt“, Theaterhaus Alpenrod
Ausstattung: Objekte zur Ausstellung „gut behütet – streng bewacht“, Stadtmuseum Tübingen

1993

 RAND. ZWEI SCHRITTE – EIN ABGRUND (Beckett/Chatwin/Nöstlinger)
Premiere 1.5.93 im Sudhaus Tübingen
Ausstattung: Frank Soehnle
Regie und Musik: Christiane Zanger
Spiel: Ines Müller-Braunschweig, Frank Soehnle

STECKBRIEFE EINER HEXE
Film für ZDF/ARTE,
Ausstattung: Frank Soehnle
Spiel: Karin Ersching, Marcus Dürr, Frank Soehnle
Kamera: Berti Schwarz, Robert Lambrecht
Musik: rat’n`X

Koproduktionen:
„der dicke“, vhs Mühlacker
„allzulaute Einsamkeit“ nach Borumil Hrabal in Koproduktion mit dem Helios-Theater, Köln für die Landeskunstwochen Aalen

Regiearbeiten:
„Quasimodo“, Theater Ulrike Rosenkranz, Frankfurt

Ausstattung:
„Drachen wollen auch mal lachen“, Stadttheater Rostock

1. Südostasientournee mit NACHTGESICHTER   
Indonesien, Philippinen, Thailand, Vietnam, Malaysia, Singapur 

1994 

ROTHSCHILDS GEIGE von Anton Tschechow
Premiere am 21.1.94 im Sudhaus Tübingen
Ausstattung: Frank Soehnle
Regie und Musik: Christiane Zanger
Spiel: Ines Müller-Braunschweig, Frank Soehnle

 NIRGENDWO IST ALLES ANDERS nach Viivi Luiks “Der siebte Friedensfrühling”
Premiere am 12.5.94 im Landestheater Tübingen
Ausstattung: Frank Soehnle
Regie: Christiane Zanger
Spiel: Ines Müller-Braunschweig 

SPECK. EIN STÜCK
Premiere am 30.09.94, Kulturschock zelle, Reutlingen
Inszenierung: Hendrikje Winter, Frank Soehnle, Ines Müller-Braunschweig
Spiel: Karin Ersching
Musik: rat’n’X
Technik: Sigrid Kulik 

KAFKA-FRAGMENTE
Film für 3SAT
Musik: György    Kurtág
Sopran: Anu Komsi
Violine: Sakari Oramo
Drehbuch und Regie: Christiane Zanger
Spiel: Ines Müller-Braunschweig, Frank Soehnle

Regiearbeiten:
„Ein Urwald für Arnold“, Krokodiltheater Tecklenburg
„Ein Sommernachtstraum“, Co-Regie, Kinder- und Jugendtheater LTT

Ausstattung:
„Werner Schwab Projekt“, Städt. Puppentheater Waidspeicher, Erfurt

 Gastspiele in Israel, Österreich und Spanien

1995

SURVIVAL SHOW nach Motiven von Karel Capek
Premiere am 21.11.95 im Theater im Depot, Stuttgart
Regie: Christiane Zanger
Musik: rat’n’X, Video: Volkmar Abeck
Technik: Karin Ersching
Spiel: Ines Müller-Braunschweig, Frank Soehnle
Voice: Willi Freitag

Regiearbeiten:
„LUG & TRUG“ (Brecht), Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Stuttgart

Gastspiele in Schweden, Österreich und    Mexiko

1996

FLAMINGO BAR
Premiere am 6.12.96 im Figurentheater Stuttgart
Regie: Hendrik Mannes
Ausstattung und Spiel: Frank Soehnle
Musik: rat’n’X
Technik: Karin Ersching

Gastspiele in Frankreich, Japan, Hong-Kong, Korea, Ungarn und Griechenland

1997

 Internationale Projekte/ Koproduktionen:
THE QUEENS
Fashion-show für das Micro-Festival, Dordrecht (NL)

LOS SUENOS DE UN PAYASO
Teatro Muf, Mexiko-City

unscharf & verschneit
Festival „Die Macht des Staunens“, Wien 

Regiearbeiten:
„Bossa Nova“, Theater Paradox, Stuttgart
„Der Tod des Tintagiles“ (Maurice Maeterlinck), Staatl. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Stuttgart
„EXIT – eine Hamletfantasie“, Figurentheater Wilde & Vogel, Stuttgart

Gastspiele in Frankreich, der Schweiz, Holland, Österreich und Mexiko

 CD “Soplones”, Theatermusik von rat’n’X für das fttü.

 1998

SECOND-HAND-PUPPETS
Premiere am 10.10.98 im Foyer U3, Reutlingen
Ausstattung und Regie: Frank Soehnle
Spiel: Karin Ersching
Technik: Ulrike Decker, Sigrid Kulik

Regiearbeiten:
„Le ventre de Madame Stein – a cubistic dinner“ , (Gertrude Stein), École Superieur des Arts de la Marionnette, Charleville-Mézières (F)
„sòlo tango“, Maskentheater Pablo und Maria, Bremen
„Lady Macbeth - Solo für eine Sehnsucht“, Figurentheater Ulrike Andersen, Bremerhaven

 Gastspiele in der Schweiz, Frankreich, Belgien, Österreich, Slowenien, Spanien und den USA

1999

Regiearbeiten:
„Falle – Fälle“ (Daniil Charms), Städt. Puppentheater Magdeburg
„Zwielicht“, Christoph Bochdansky, Wien

2. Südostasientournee mit FLAMINGO BAR
Vietnam, Malaysia, Singapur, Thailand, Indonesien,

Sowie Gastspiele in England, Frankreich, Italien, Norwegen, Belgien, der Slowakei und den USA

2000

KINDER DER BESTIE
nach dem Roman “Stichwort: Liebe” von David Grossman
Premiere am 16.6.00 im Ballhaus beim Festival THEATERFORMEN, Hannover
Ausstattung: Frank Soehnle
Dramaturgie: Ulla Almagor
Musik: rat’n`X
Spiel: Yehuda Almagor, Frank Soehnle
Technik: Karin Ersching
Assistenz: Oliver S. El-Fayoumy 

Regiearbeiten:
„orange-connection“, Tanz-Suite für Karin Ould Chih, Stuttgart
„TOCCATA“ (Schumann), Figurentheater Wilde & Vogel, Stuttgart

Gastspiele in England, Frankreich, Österreich, Schweiz, Italien, Slowenien, Irland und Portugal

2001

 Regiearbeiten:
„Buckauer Bankett“, Städt. Puppentheater Magdeburg
Ausstattung Mary Sharp und Frank Soehnle
„Seule au bain – Das Geheimnis des Blaus“ (Cocteau), Compagnie Vanessa Valk, Stuttgart

 Indientournee (German Festival in India) mit FLAMINGO BAR

 Sowie Gastspiele in den USA, der Schweiz, Holland, Norwegen, Frankreich, Italien und der Türkei

2002

 „Von Knochen Federn und Pailletten – Frank Soehnles fantastischer Figurenkosmos“
Film von Markus Frank, SWR Stuttgart

Regiearbeit:
„PARZIVAL SAGEN“, Staatl. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Stgt

Planung und Betreuung der „1. Internationalen Figurentheaternächte Figuren@RT, Reutlingen“

Gastspiele in Australien, Israel, Spanien, England und Portugal

2003

MIT RIESENGROSSEN FLÜGELN von Gabriel García Márquez
Koproduktion mit dem Staatstheater Stuttgart, Premiere am 22.02.03 im Theater im Depot
Regie: Enno Podehl
Ausstattung: Frank Soehnle
Kostüme: Steffen Flohr
Musik: rat’n’X
Spiel: Karin Ersching, Karin Ould Chih, Vivian Scheurle, Frank Soehnle

Regiearbeit:
„Mrs. Ikarus – eine vertikale Reise“, Figurentheater PARADOX, Stuttgart

Künstlerische Leitung der „2. Internationalen Figurentheaternächte Figuren@RT, Reutlingen“

Gastspiele in Österreich, Polen, Italien, Tschechien, Norwegen und Dänemark

2004

 TermitenStädte – drei urbane Monologe
Koproduktion mit dem Schauspielhaus Wien, Premiere am 9. März 2004
Der dritte Monolog: TERMITROPOLIS vom figuren theater tübingen
Figuren + Spiel: Frank Soehnle
Assistenz und Kostüm: Sabine Ebner
Musik: Helge Hinteregger
Trompetensounds: Franz Hautzinger

Regiearbeiten:
„Wahnsinnsfrau Anne Sexton“, Puppentheater der Stadt Magdeburg
„Heufieber“, Tanz-Solo für Karin Ould Chih, Stuttgart

Gastspiele in den USA, Holland, England, Frankreich 

2005

liquid skin
Koproduktion mit IGNEOUS/Australien in Zusammenarbeit mit THEATER DER WELT
Premiere am 2. Juli 2005 im Kammertheater Stuttgart
Regie und Video: Suzon Fuks
Choreografie und Tanz: James Cunningham
Figuren und Spiel: Frank Soehnle
Musik: Bob Vanderbob
Licht: Karin Ersching
Stimme: Georg Peetz

Regiearbeiten:
“Club Medea”, Poppentheater Damiet van Dalsum, Dordrecht (NL)

Gastspiele in der Sowjetunion, Frankreich, Österreich, Italien, Israel, Kasachstan, Usbekistan und der Kirgisischen Republik

2006

salto.lamento oder die nächtliche seite der dinge
Premiere am 7. Dezember 2006 im Zimmertheater Tübingen
Figuren und Spiel: Frank Soehnle
Musiker und Komposition: Stefan Mertin und Johannes Frisch (rat‘n‘X)
Regie: Enno Podehl, Karin Ersching und Frank Soehnle
Licht: Karin Ersching
Kostüme: Sabine Ebner
Mitarbeit Choreografie: Karin Ould Chih

Regiearbeiten:
“LABYRINTH”, (Jorge Luis Borges) Ernst Busch Hochschule Berlin, Abt Puppenspielkunst
“amore al dente - Romeo & Julia im Hinterzimmer”, Theaterhaus Alpenrod

Künsterische Leitung der “3. Int. Figurentheaternächte Figuren@RT, Reutlingen/Tübingen”

Gastspiele in Holland, Frankreich, Griechenland, Israel und Kroatien

2007

 Regiearbeiten:
“August August, August”, (Pavel Kohout), Hibisskuss Zirkus-Theater, Stuttgart
“Ulica Krokodyli – la rue des crocodiles”, (Bruno Schulz), ESNAM Charleville (F)

Gastspiele in der Schweiz, Belgien und Frankreich

2008

CARAMBOLAGE – ein Oskar Schlemmer Abend
Koproduktion mit dem wanke.ensemble, Stuttgar
Premiere am 5. Okt. 2008 im Figurentheater Stuttgart
Figuren: Sylvia Wanke
Tanz: Karin Ould Chih
Schauspiel: Robert Atzlinger
Regie und Film: Frank Soehnle
Musik: rat’n’X   
Licht: Karin Ersching

Regiearbeiten:
“Sklepy Cynamonowe”, (Bruno Schulz), Teatr Lalek Bialystok (PL)
“Twee Oude Vrouwtjes”, (Toon Tellegen), Theater De Spiegel, Antwerpen (B)
“Töchter und Dämonen”, (Federico Garcia Lorca), Theater Waidspeicher Erfurt

Gastspiele in Frankreich, Schweiz, Italien, Polen, Österreich, Tschechien, Lettland und    Spanien 

2009

HEIMAT.abend
Premiere am 16. Mai im franz.K, Reutlingen
Darsteller: Karin Ersching, Georg Peetz und Frank Soehnle
Regieberatung: Marcus Dürr
Musik: Stefan Mertin und Johannes Frisch 

Regiearbeiten:
„zwischenhirngebiete“ (nach Alfred Kubin), Staatl. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Studiengang Figurentheater, Stuttgart

Künstlerische Leitung der “4. Int. Figurentheaternächte Figuren@RT Reutlingen”

Gastspiele in England, Schweiz, Frankreich, Kanada, Serbien, Holland, Finnland, Spanien, Dänemark

Buch: “creationen 1991 – 2009”, Nold Verlag, Frankfurt/M

2010

Regiearbeiten:
„Die Verwandlung“ (Franz Kafka), Figurentheater Maren Kaun, Mannheim
„Über das Marionettentheater“ (Heinrich von Kleist), INCANTI, Turin
Übernahme: Theater des Lachens, Frankfurt/Oder
„Himmlische Tage“ (nach Motiven von Samuel Beckett), Elsa Weise & Helen Schumann

Gastspiele in Schottland, Österreich, Frankreich, Portugal, Ungarn, Polen, Israel, der Schweiz und auf    La Réunion

2011

 HÔTEL DE RIVE – Giacomettis horizontale Zeit
Koproduktion mit dem Theater Bagages de Sable und dem Theater Stadelhofen, Zürich
Premiere am 29. Okt im Theater Stadelhofen, Zürich
Ausstattung und Spiel: Frank Soehnle
Schauspiel: Patrick Michaelis
Texte: Alberto Giacometti
Live Musik: Jean-Jaques Pedretti und Robert Morgenthaler
Bühne und Kostüme: Sabine Ebner
Künstlerische Mitarbeit: Enno Podehl
Technik: Robert Meyer und Christian Glötzner
Assistenz: Irene Lentini
Dokumentation: Claude-Alice Peyrottes

“Voll verzappt!”
Premiere am 17. Nov. im franz.K, Reutlingen
Figuren und Regie: Marcus Dürr
Spiel: Karin Ersching,
Musik: Johannes Frisch
Dramaturgie: Sabine Altenburger

Regiearbeiten:
„INSEKTARIUM – feat. Die Schädlingskapelle“, Musikhochschule Stuttgart
„Das Bootshaus“, Theater im Wind, Berlin 

Gastspiele in Frankreich, Italien, Belgien, Schweiz und Taiwan

 2012

Gastsolist in “Orpheus” an der Komischen Oper Berlin
Regie: Barrie Kosky
Figuren: Frank Soehnle

Regiearbeiten:
“Les musées secrets”, Université Francois Rabelais, Tours

Gastspiele in Frankreich, Polen, Norwegen und der Schweiz

2013

WUNDERKAMMER – Betrachtungen über das Staunen
Trio Gottschalk – Mürle – Soehnle
Premiere 13. April 2013, Theater in den Pferdeställen Tübingen
Figuren und Stückerarbeitung: Alice-Therese Gottschalk, Raphael Mürle und Frank Soehnle
Kostüme: Evelyne Meersschaut
Choreografische Beratung: Lisa Thomas
Neukompositionen: Bradley Kemp
Licht: Christian Glötzner

Regiearbeiten:
“Don Quijote – ein Traumspiel nach Telemann”, Theater des Lachens Frankfurt/Oder

Gastspiele in Frankreich, Italien, Belgien, Luxemburg, Rumänien, der Türkei, Dänemark und der Schweiz

2014

Regiearbeiten:
“La Peur qui Danse”, Theater Tuchlaube, Aarau (CH)
“la rose de personne – a poetic landscape for Paul Celan”, ESNAM, Charleville-Mézières (F)
“Selbstbildnis als Soldat”, Musikhochschule Stuttgart
“Deux vieilles dames” nach Toon Tellegen, Bagages de sable, Le Mans (F)

Gastspiele in England, Kanada, Polen, Slovenien, Italien, La Réunion und der Schweiz

2015

NACHTKONZERT – Le Grand Pas de Deux
Premiere 7. Februar 2015, Komische Oper Berlin
Kontrabaß: Jesper Ulfenstedt
Figuren und Spiel: Frank Soehnle
Licht: Christian Glötzner
Video: Tine Beutel
Kostüme: Sabine Ebner
Choreografie: Karin Ould-Chih
Assistenz: Véra Rozanova

Regiearbeiten:
“Sommernacht im Wintergarten”, Theater und Philharmonie Altenburg/Gera
“the unlimited string octet orchestra”, Studiengang Figurentheater

Ausstattung:
“Consuelo, mon amour”, Glötzner Produktionen, Tübingen

 Gastspiele in der Schweiz, Frankreich, Belgien, Österreich und England

 2016

unter.wasser – a farewell party
Koproduktion mit dem Figurentheater Bremerhaven
Premiere am 10.11.2016 auf der Figurentheater Probebühne, Tübingen
Regie: Frank Soehnle
Musik: Johannes Frisch
Spiel: Christian Glötzner und Sabine Effmert
Ausstattung: Anja Kilian, Ulrike Andersen, Frank Soehnle
Assistenz: Leonard Wanner
Logbuch Begleitung: Birgit Heiderich

Regiearbeiten:
“crinkled – Zwei Leben geknittert, gefaltet, geknüllt”, fab-Theater Stuttgart
“Guten Abend, gut’ Nacht”, Theater Kaun, Mannheim
“Die schwarze Katze”, E. A. Poe, Theater Tine Beutel, Aarau

Gastspiele in England, Portugal, Frankreich, Estland, Russland und der Schweiz

2017

Regiearbeiten
“Das platte Kaninchen” Glötzner Produktionen, Tübingen

Regiehilfe
“à part d’être” compagnie BlanContact, Luxembourg

Fesival “sommer.nachts.gäste” auf der Figurentheater Probebühne Tübingen

Gastspiele in der Schweiz und Russland

2018

DAS 2TE ICH – ein Traumfragment von Walter Benjamin
Premiere am 28.12.2018 auf der Figurentheater Probebühne, Tübingen
Regie: Enno Podehl
Musik: Stefan Mertin
Ausstattung und Spiel: Frank Soehnle
Technik: Christian Glötzner und Leo Wanner
Choreografie: Karin Ould Chih 

Regiearbeiten:
“Jedermann” von Hugo von Hofmannsthal, Theater und Philharmonie Thüringen
“Kafka Komplex – le vrai chemain passe par un fil”, ESNAM Charleville-Mézières

 Ausstellung “WUNDER.KAMMER – Frank Soehnles Theaterfiguren im Dialog mit der Sammlung Puppentheater”, Münchner Stadtmuseum

 Gastspiele in Österreich, den USA und Italien

 2019

Strings up! - Zwei Stücke für vergessene Figuren
Regie: Frank Soehnle
Figuren: Fritz Herbert Bross
Spiel: Hanna Malhas, Leonard Wanner, Christian Glötzner, Frank Soehnle
Musik: Max Richter und rat’n’X
Choreografie: Karin Ould Chih
Film: Tine Beutel, Christian Glötzner 

Regiearbeiten:
“Hundeherz” nach Motiven von Laurie Andersen, compagnie Vanessa Valk, Freiburg
“Animalisten”, Theater Waidspeicher Erfurt

Gastspiele in England, Österreich, Luxembourg und der Schweiz